×

Jugendschutzuntersuchung - JuSchu

Nehmen Jugendliche unter 18 Jahren eine gewerbliche Tätigkeit auf, werden also Arbeitnehmer/in, dann schreibt das Gesetz zum Schutz der arbeitenden Jugend zuvor eine ärztliche Untersuchung vor, die in regelmäßigen Abständen wiederholt werden muß. 

Die ärztliche Untersuchung möchte vermeiden, das eine Gefährdung der Gesundheit des bzw. der Jugendlichen durch die Aufnahme der arbeitnehmerischen Tätigkeiten besteht.

Erst- bzw. Nachuntersuchung

Wenn die / der Jugendliche bei Antritt der Tätigkeit jünger als 18 Jahre ist, muss vor Arbeitsbeginn eine  Erstuntersuchung durchgeführt werden. Hat der Jugendliche nach Ablauf des ersten Beschäftigungsjahres das Alter von 18 Jahren noch nicht erreicht, muss eine erneute Nachuntersuchung erfolgen. 

Wurden bei diesen Untersuchungen durch die Tätigkeit hervorgerufene gesundheitliche Schäden oder mögliche Gefahren für den Gesundheitszustand festgestellt, kann eine weitere außerordentliche Nachuntersuchung erfolgen.

Untersuchungsinhalt

Im Rahmen der Jugendschutzuntersuchung wird zunächst der aktuelle Gesundheitszustand anhand vorgeschriebener Untersuchungsrichtlinien erhoben. Alle Untersuchungsergebnisse werden sorgfältig dokumentiert. Die Jugendschutzuntersuchung umfasst neben eines Seh- und Hörtests, des Farbsehens, eines Audiogramms auch eine Ganzkörperuntersuchung. Ebenfalls erfolgt auch eine Überprüfung und ärztliche Beurteilung des Körperbaus und des Bewegungsapparates zur Vermeidung von berufsbedingten Haltungsschäden. 


Zusätzlich werden durch eine Urinuntersuchung evtl. Erkrankungen ausgeschlossen. 
Die Kosten der Jugendschutzuntersuchung werden nicht von den Krankenkassen getragen, sondern von der örtlichen Gemeinde / Stadt.

Anmeldung
/